Informationen für Lieferanten

Zulassung
Portionspreise
Abrechnungszeiträume
Auszahlungsantrag & Liefernachweis

Alle erforderlichen Vordrucke & Rechtsvorschriften sind unter folgender URL im Internet zu finden:
http://www.lwk-niedersachsen.de/index.cfm/portal/foerderung/nav/512.html

Zulassung

Beihilfeempfänger können nur Lieferanten sein, die im Sinne von Art. 6 Abs.1 Satz 2 der Verordnung (EG) Nr. 40/2017 von der Landwirtschaftskammer Niedersachsen zuvor zugelassen wurden. Die dann zugelassenen Lieferanten vereinbaren mit den Bildungseinrichtungen die Liefermodalitäten und wickeln das EU-Schulprogramm vor Ort ab. Die Beihilfeerstattung erfolgt nach Portionen abgegebener Milch (200 oder 250 ml) bzw. nach Portionen Obst und Gemüse (85-100g).

Portionspreise

Für das Schuljahr 2017/18 werden die folgenden Portionspreise (Netto) festgesetzt:

Programmkomponente „Obst und Gemüse“:

  • 29 Cent für förderfähige Ware aus konventionellem Anbau
  • 35 Cent für förderfähige Ware aus biologischem Anbau nach der Verordnung (EG) Nr. 834/2007 des Rates vom 28. Juni 2007

Programmkomponente „Milch“:

  • 1,30 €/Liter für konventionell erzeugte Trinkmilch und auch laktosefreie Trinkmilch (versch. Fettgehaltsstufen, 1l-Gebinde
  • 35 Cent je 0,25-Liter-Packung für konventionell erzeugte Trinkmilch und auch laktosefreie Trinkmilch (versch. Fettgehaltsstufen, 0,25-Liter-Päckchen)
  • 1,60 € je Liter für ökologisch erzeugte Trinkmilch und Weidemilch (versch. Fettgehaltsstufen, 1l-Gebinde)
  • 45 Cent je 0,25-Liter-Packung für ökologisch erzeugte Trinkmilch und Weidemilch (versch. Fettgehaltsstufen und auch laktosefrei, 0,25-Liter-Päckchen)

Sofern der ausgewiesene Preis für Weidemilch abgerechnet werden soll, wird darauf hingewiesen, dass ausschließlich Weidemilch, die mit dem Label „Pro Weideland – Deutsche Weidecharta“ gekennzeichnet ist, als solche zu dem ausgewiesenen Preis abgerechnet werden darf. Betriebe, die als Lieferanten zugelassen worden sind und Weidemilch zu den genannten Konditionen abrechnen wollen und die Kriterien des Labels erfüllen müssen sich zuvor mit dem Grünlandzentrum Niedersachsen in Oevelgönne zwecks Lizenzvergabe in Verbindung setzen.

Die festgelegten Portionspreise gelten für die Belieferung von Bildungseinrichtungen mit förderfähigen Erzeugnissen in Niedersachsen entsprechend der Liste der förderfähigen Erzeugnisse.

Abrechnungszeiträume im Schuljahr 2017/18

Die Verzehrtage gelten ausschließlich innerhalb der Schulzeiten. Die regulären Ferienzeiten in Niedersachsen und Bremen sind als Verzehrzeiten im Rahmen des EU-Schulobstprogramms ausdrücklich ausgeschlossen.

Folgende Verzehrtage sind für die schulischen Bildungseinrichtungen im Schuljahr 2017/18 vorgesehen:
-unter Zugrundelegung der vollen Schulwochen (mit 5 Schultagen)-

Programmkomponente „Obst & Gemüse“ „Milch“
I. 31. 35. Kalenderwoche mit 12 Verzehrtagen mit 4 Verzehrtagen
II. 36. 39. Kalenderwoche mit 12 Verzehrtagen mit 4 Verzehrtagen
III. 40. 43. Kalenderwoche mit 6 Verzehrtagen mit 2 Verzehrtagen
IV. 44. 48. Kalenderwoche mit 12 Verzehrtagen mit 4 Verzehrtagen
V. 49. 52. Kalenderwoche mit 6 Verzehrtagen mit 2 Verzehrtagen
VI. 01. 04. Kalenderwoche mit 9 Verzehrtagen mit 3 Verzehrtagen
VII. 05. 9. Kalenderwoche mit 12 Verzehrtagen mit 4 Verzehrtagen
VIII. 10. 13. Kalenderwoche mit 6 Verzehrtagen mit 2 Verzehrtagen
IX. 14. 17. Kalenderwoche mit 9 Verzehrtagen mit 3 Verzehrtagen
X. 18. 22. Kalenderwoche mit 6 Verzehrtagen mit 2 Verzehrtagen
XI. 23. 26. Kalenderwoche mit 9 Verzehrtagen mit 3 Verzehrtagen
XII. 27. 30. Kalenderwoche mit 0 Verzehrtagen mit 0 Verzehrtagen
  Insgesamt max. 99 Verzehrtage max. 33 Verzehrtage

Folgende Verzehrtage sind für die Kindertageseinrichtungen im Schuljahr 2017/18 vorgesehen:

I. 31. 35. Kalenderwoche mit 4 Verzehrtagen
II. 36. 39. Kalenderwoche mit 4 Verzehrtagen
III. 40. 43. Kalenderwoche mit 3 Verzehrtagen
IV. 44. 48. Kalenderwoche mit 4 Verzehrtagen
V. 49. 52. Kalenderwoche mit 3 Verzehrtagen
VI. 01. 04. Kalenderwoche mit 3 Verzehrtagen
VII. 05. 9. Kalenderwoche mit 5 Verzehrtagen
VIII. 10. 13. Kalenderwoche mit 3 Verzehrtagen
IX. 14. 17. Kalenderwoche mit 3 Verzehrtagen
X. 18. 22. Kalenderwoche mit 2 Verzehrtagen
XI. 23. 26. Kalenderwoche mit 4 Verzehrtagen
XII. 27. 30. Kalenderwoche mit 0 Verzehrtagen
  Insgesamt max. 38 Verzehrtage

Auszahlungsantrag & Liefernachweis

Es ist für jeden Abrechnungszeitraum ein Auszahlungsantrag mit einem (mehreren) Liefernachweis(en) vorzulegen; für jede belieferte Bildungseinrichtung ist ein separater Liefernachweis je Abrechnungszeitraum zu erstellen.
In dem/den Liefernachweis/en sind die in dem betreffenden Abrechnungszeitraum an die jeweilige Bildungseinrichtung gelieferten Erzeugnisse aufzuführen und seitens der Bildungseinrichtung durch Unterschrift & Stempel zu bestätigen.
Dem ersten Auszahlungsantrag ist die Liefervereinbarung im Original beizufügen.
Eine Auszahlung für einen Teil der belieferten Bildungseinrichtungen (Teilauszahlung für einen Abrechnungszeitraum) ist aus verwaltungsökonomischen Gründen nicht möglich.
Die Unterlagen stehen auch unter der Internetadresse der Landwirtschaftskammer Niedersachsen zur Verfügung.

Hinweis: Bitte beachten Sie, dass Sie max. für die in der Liste der teilnehmenden Bildungseinrichtungen und die o.g. Verzehrtage eine Beihilfezahlung erhalten können.